Jetzt informieren:

Pfahlgründung

Die Pfahlgründung ist eine der vielseitigsten und ältesten Gründungsform der Tiefgründung. Bei Pfahlgründungen werden die Bauwerkslasten nicht direkt unterhalb der Gründungssohle in den Boden geleitet, sondern überwiegend in tragfähige, tiefer liegende Bodenschichten übertragen.

Wann ist eine Pfahlgründung erforderlich?

Pfahlgründungen kommen oft bei weichen, stark organischen, wassergesättigten oder schlecht tragfähigen Böden zum Einsatz. Generell wird im Spezialtiefbau bei der Lasteinleitung in den Baugrund zwischen Spitzendruckpfählen und Reibungspfählen unterschieden. Ein Spitzendruckpfahl wird bis in den tragfähigen Boden geführt und leitet Bauwerkslasten auf diese Weise in tief liegende Bodenschichten. Beim Einsatz eines Reibungspfahls befinden sich tragfähige Schichten erst in sehr großer Tiefe. Hier wird der Pfahl durch angreifende Reibungskräfte am Pfahlumfang (Mantelreibung) in einem Baugrund mit wenig Tragfähigkeit gehalten.

Die verwendeten Pfähle werden nach den Verfahren der Herstellung und Einbau in den Baugrund sowie nach Art des Pfahlbaustoffs unterschieden. Ein Pfahl wird je nach Anforderung verschiedenen Tests unterzogen, die von einem zertifizierten Sachverständigen durchgeführt werden.

Herstellung und Einbau

Bei der Herstellung wird zwischen Fertig-, Ort- und Mischgründungspfählen unterschieden:
Fertigpfähle werden in ihrer ganzen Länge oder Teillänge im Werk vorfabriziert, auf die Baustelle geliefert und dann durch unterschiedlichste Varianten wie Rammen, Vibrieren, Bohren, Spülen, Verpressen, Rütteln oder Schrauben in den Baugrund eingebracht. Sie sind nach der Einbringung sofort belastbar. Die Pfähle benötigen jedoch zum Einbau meist große Baugeräte und erzeugen starke Erschütterungen. Soll dies vermieden werden, können die vorgefertigten Segmente auch in Bohrlöcher eingestellt werden.

Ortpfähle sind Beton- oder Stahlbetonpfähle, die direkt an Ort und Stelle gefertigt werden. Mittels eines Vortreibrohrs wird ein Hohlraum im Boden geschaffen, der ausbetoniert wird.

Mischgründungspfähle sind eine Kombination aus beiden Varianten. Sie setzen sich aus vorgefertigten und örtlich hergestellten Teilen zusammen.

Pfahlbaustoff und Formgebung

Die Materialien der verschiedenen Pfähle für eine Pfahlgründung sind stets an ihren Einsatz sowie die Umgebungs- und Bodenbedingungen angepasst. Für die Planung dauerhafter Bauwerke bieten sich Stahlbetonpfähle, bei temporären Bauwerken einfacher entfernbare Stahlpfähle an. Stahlbetonpfähle gelten heute in Deutschland als Pfahlsysteme mit den höchsten Material- und Qualitätsstandards. Weltweit werden hauptsächlich Fertigbetonrammpfähle aus Stahlbeton oder Spannbeton in unterschiedlichen Querschnitten verwendet. Diese sind für die Beanspruchung beim Transport, Einbringung und Bauwerkslast standardmäßig stahlverstärkt (bewehrt) oder vorgespannt. Weniger häufig sind runde Schleuderbetonpfähle.