Jetzt informieren:

Neues Seminarkonzept „Risse in Gebäuden“

Eine Rissseminar-Teilnehmerin stellt am White-Board ihren Praxisfall vor

Ein neues Seminarkonzept stellte URETEK im Juni 2016 vor. Im Workshop „Risse in Gebäuden – Schadenanalyse und Sanierungsansätze“ sollen von den Teilnehmern selbst mitgebrachte Projekte im Mittelpunkt stehen. Für die „Uraufführung“ wurde ein passender Rahmen gewählt: Schloss Romrod (Hessen). Da die Teilnehmerzahl begrenzt war, gab es rege Diskussionen zwischen den Teilnehmern, die überwiegend aus Ingenieur- und Sachverständigenbüros kamen.

Zunächst erfolgte eine Einführung in die Analyse von Rissbildern durch Dipl.-Ing. Michael Soretz, Sachverständiger für Bauschäden, Baugrunduntersuchungen und Baugründungen. Er erläuterte anschaulich verschiedene Rissarten wie lastabhängige und –unabhängige Risse, bauphysikalische Verformungen und Risse infolge von Quellen.

Danach wurden nach und nach von einzelnen Teilnehmern konkrete Bilder von aktuellen und zurückliegenden Projekten vorgestellt und gemeinsam Risse gelesen, die Ursachen analysiert und Ansätze zur Schadensbehebung erarbeitet.

Die erfolgreich gestartete Seminarreihe wird in diesem Jahr fortgesetzt; die Frühjahrstermine stehen bereits fest:

01.03.2017 – Staufenberg (Landkreis Gießen)
02.03.2017 – Bielefeld
22.03.2017 – Schwarzheide (Oberspreewald/Lausitz)
23.03.2017 – Bamberg
29.03.2017 – Daun (Eifel)
30.03.2017 – Münchweiler Pfalz)

Die Veranstaltung ist als Fortbildung anerkannt und richtet sich an Bauexperten, die ihr Wissen im Bereich der Gründungssanierung vertiefen wollen sowie den Geotechnik-Nachwuchs. Die Teilnahmegebühr beträgt 95,00 EUR. Darin sind ein Mittagessen, sämtliche Tagungsgetränke sowie ein umfassendes Skript enthalten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; Anmeldungen sind ab sofort per Mail an info@uretek.de oder per Online-Formular möglich.

cache is set: 0.09758