Fußbodenanhebung bei einem Einrichtungsmarkt in Dortmund

Umfang/Dauer
1.120 m² Marktbodenfläche, 490 m² Lagerfläche, ca. 11 Arbeitstage
Einsatzort
44316Dortmund

Küchenausstellung mit Durchhängern

In einem großen Einrichtungsmarkt wurden an etlichen Stellen Absackungen der Bodenplatte bis zu 25 cm festgestellt. Die geplante Umnutzung der Fläche mit Lasterhöhungen zwangen die Marktleitung zum Handeln.

Der eingeschossige Hallenkomplex mit Flachdach verfügt über eine ca. 30 cm starke Bodenplatte; die tragenden Bauteile (Einzelstützfundamente) wurden über Pfähle gegründet. Die Baugrunduntersuchungen ergaben, dass die Absenkungen des Fußbodens aus Verformungen resultieren, die durch die geringe Lagerungsdichte innerhalb der unter dem Betonfußboden lagernden, fast 3,00 m mächtigen Sandauffüllung entstanden sind.

Lasterhöhung durch Teppichausstellung

Da die Küchenausstellung verlagert und dafür der Teppichverkauf an gleicher Stelle platziert werden sollte, sah sich die Marktleitung zum Handeln gezwungen. Denn durch die Lagerung der Teppiche in sog. Paternostern würden teilweise erheblich höhere Lasten auf die Bodenplatte einwirken. Da die Zeit eine entscheidende Rolle spielte, kam ein Aufnehmen, Austauschen und Nachverdichten des Bodens (Auffüllung) von vornherein nicht in Frage. Ebenso schieden mögliche Hochdruckinjektionsverfahren wegen des erhöhten Zeit-, Kosten- und Einrichtungsaufwands aus.

Zeitfaktor entscheidend für Sanierung mit Expansionsharz

So wurden mit Hilfe der URETEK-Floor-Lift®-Methode die vorhandenen Hohlräume aufgefüllt, bis der Marktboden wieder überall vollflächig und kraftschlüssig auf dem Untergrund auflag. Im selben Arbeitsgang wurde durch die injizierten Expansionsharze die Betonbodenplatte wieder bauwerksverträglich auf das Umgebungsniveau angehoben. Die Küchenausstellung war vor Beginn der Sanierungsmaßnahme abgebaut worden. Somit konnte anschließend die Hallenfläche für die Einrichtung des Teppichverkaufs vorbereitet werden.

cache is set: 0.04042