Wir sind für Sie da und geben unser Bestes, um Ihnen weiterhin unseren Service anbieten zu können.
Wir sind für Sie da.
MEHR ERFAHREN >

LAGESTABILISIERUNG EINES HOCHALTARS

Auf einmal hatte der Untergrund nachgegeben: es zeigten sich Wand- und Deckenrisse hinter dem barocken Hochaltar der Katholischen Hofkirche in Dresden. Um die Sehenswürdigkeit im historischen Stadtzentrum vor dem Absacken zu bewahren, verdichtete URETEK den Baugrund mit Hilfe von Expansionsharzinjektionen.

OBJEKT

Kirche

EINSATZORT

01067 Dresden

AUSGANGSSITUATION

Ausspülungen durch Jahrhunderthochwasser

ZIEL

Baugrundverstärkung und Hohlraumauffüllung

UMFANG/DAUER

Ca. 15 m², 2 Arbeitstage

An den Arkaden des Wandelgangs hinter dem Altar hatten sich Risse gebildet, die vermutlich auf Setzungen des Untergrunds zurückzuführen waren. Um die Gefährdungslage exakt abschätzen und der Ursache für die Senkungen auf den Grund gehen zu können, ließ ein 0rtsansässiger Architekturbüro Baugrunduntersuchungen durchführen. Dabei stellte man fest, dass unterhalb der Fußbodenbefestigung eine Auffüllung aus Sanden und Kiesen mit einer locker bis mitteldichten Lagerung vorhanden ist. Ob dies jedoch den Auslöser für die Rissbildung darstellte, konnte das Gutachten nicht schlüssig beantworten.

Dennoch sollte der Altar, der eine Grundfläche von rund fünfzehn Quadratmetern und ein Gewicht von über sechzig Tonnen besitzt, an einer weiteren Absackung gehindert werden. Um die Bausubstanz nicht zu zerstören, kam dafür nur die Tiefeninjektionsmethode von URETEK in Frage. Bei diesem bauwerksverträglichen, minimalinvasiven Verfahren wird ein expandierendes Kunstharz durch schmale Injektionslanzen in den Baugrund injiziert, das dort den Untergrund verdichtet und verstärkt.
Die besondere Herausforderung bei der Abwicklung dieses Projekts lag zum einen in der Tiefe der Auffüllungen, die verfestigt werden sollten: Hier hatte man es mit Dimensionen bis zu zehn Metern zu tun. Zum anderen durfte die Kirche während der Baumaßnahmen nicht geschlossen werden. Doch auch hierin liegt ein Vorteil des URETEK Verfahrens: Der Kirchenalltag wird nicht gestört, die Belästigung durch Schmutz oder Lärm ist minimal und der Arbeitsaufwand beschränkt sich auf wenige Tage.

Was die Auffüllungen angeht, so muss die Baugrundverbesserung nicht die gesamten zehn Metern Tiefe umfassen. Die Beanspruchung des Bodens unter Fundamenten nimmt mit zunehmender Tiefe degressiv ab. Durch zielgerichtetes Injizieren des stark expandierenden Harzes in die am stärksten belasteten Schichten lässt sich eine Verdichtung genau dieser Schichten erreichen und die Tragfähigkeit des Bodens bereits erheblich verbessern.

Durch in Borlöchern eingebaute Injektionslanzen mit einem Durchmesser von 12 mm wurde das Zweikomponenten-Expansionsharz in den anstehenden Baugrund gepresst. Damit der Fliesenbelag gänzlich unversehrt bleibt, setzte das URETEK Team die Bohrungen an der Wand hinter dem Altar an.
Durch die Volumenvergrößerung der Harze (Polymerisation) und die dabei entstehende Expansionskraft wird die Bodenstruktur aufgesprengt und der Baugrund verbessert. Währenddessen registrierten die am Bauteil befestigten Laserempfänger jede aufwärts gerichtete Bewegung der Baukonstruktion. Diese dienen als Nachweis dafür, dass das Optimum an Bodenverbesserung erreicht wurde. Wegen der extrem kurzen Reaktionszeit der Harze und der millimetergenauen Überwachung durch Nivellierlaser wurde der ganze Prozess genau kontrolliert und gesteuert.
Um weitere Beschädigungen der umlaufenden historischen Fliesen zu vermeiden, wünschte der Bauherr keine Anhebung des Altars, was aber theoretisch auch mit dem URETEK Verfahren möglich gewesen wäre.

AUSFÜHRLICHER PROJEKTBERICHT

Sollten Sie sich eingehender mit diesem von URETEK abgeschlossenen Projekt befassen wollen, steht Ihnen die ausführliche Fallstudien in PDF-Form, zum kostenlosen Download, zur Verfügung.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie jederzeit unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen. Wir helfen Ihnen gerne.
PROJEKTBERICHT HERUNTERLADEN (PDF)

JETZT UNVERBINDLICH KONTAKT AUFNEHMEN

Mit URETEK sind Sie auf der sicheren Seite. Wir analysieren mit Ingenieurs-Know-how, bevor wir beraten. Und prüfen,bevor wir versprechen. Unsere Technischen Berater sind immer in der Nähe und beraten Sie gerne vor Ort.
KOSTENLOS BERATEN LASSEN
Beraten
Lassen
Ihre kostenlose Hotline
0800 3773250
IHRE KOSTENLOSE UND UNVERBINDLICHE
ONLINE-ANFRAGE:
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
© 2022
 URETEK DEUTSCHLAND GMBH.
ALLE RECHTE VORBEHALTEN.
Beraten lassen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram