Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Details

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblauf
wireuretek.deDer Cookie ist für die sichere Anmeldung und die Erkennung von Spam oder Missbrauch der Webseite erforderlich.Session
cmnstruretek.deSpeichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Cookies.1 Jahr

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

NameAnbieterZweckAblauf
_gaGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.2 Jahre
_gatGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken.1 Tag
_gidGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren1 Tag
mf_userMouseflowEin Cookie zur Überprüfung, ob der Benutzer neu ist oder zurückkehrt90 Tage
mf_ec84622f-49d0-4883-a63b-513262e5dc8aMouseflowEin Cookie zur Identifizierung der aktuellen Sitzung auf einer WebsiteSession
Impressum

Auf einen Blick

An einer nicht unterkellerten Kindertagesstätte traten seit der Errichtung Rissbildungen auf. Des Weiteren waren an einigen Fußböden Absenkungen zu verzeichnen. Anhand des Rissbildes ließ sich eine Setzung der Fundamente ableiten, die mit URETEK behoben wurde.

weiterlesen

Konsolidierung führt zu Differenzsetzungen

Die Gründung der Kindergartens erfolgte über Streifenfundamente und eine Stahlbetonsohlplatte. Die Gründungssohle der Streifenfundamente liegt frostfrei bei ca. 80 cm unter der Geländeoberkante (GOK). Unterhalb der Fundamentsohle stehen laut dem vorliegenden Baugrundgutachten Auffüllungen an. Diese variieren je nach Aufschlusspunkt stark in ihrer Zusammensetzung.
Als Ursache für die Setzungen der Kindertagesstätte wird im Gutachten die Gründung in den unterschiedlich zusammengesetzten, weichen bzw. locker gelagerten Auffüllungen genannt. Diese haben unter der Last des Bauwerkes unterschiedlich starke Konsolidierungssetzungen erfahren, was zu Spannungen in der Konstruktion geführt hat, welche sich durch Rissbildung dann abgebaut haben. Weiterhin ist nicht auszuschließen, dass ggf. durch die Bauwerksbewegungen Grund- bzw. Abwasserleitungen beschädigt oder verschoben wurden.

Effizientes Sanierungskonzept

Mit Hilfe der URETEK DeepInjection®-Methode sollten eventuell vorhandene Hohlräume unter den Fundamenten aufgefüllt, der Baugrund verstärkt und der vollflächige Kraftschluss der Gründung mit dem tragfähigen Baugrund wiederhergestellt werden.
Da sich Grundleitungen der Regen- und Schmutzwasserentwässerungen im bearbeiteten Bereich befinden, mussten diese im Vorfeld auf Beschädigungen erkundet werden sowie während der Injektionsarbeiten überwacht werden, um unvermeidbare Expansionsharzeintritte in ggf. leicht offene Muffenübergänge rechtzeitig erkennen zu können.

Minimal-invasives Verfahren

Von außen und von innen wurden im Abstand von ca. 0,80 m Bohrlöcher mit einem Durchmesser von lediglich 16 mm gesetzt. In diese Bohrlöcher wurden Injektionslanzen bis ca. 4,00 m unter GOK geführt, durch die das URETEK Zweikomponenten-Expansionsharz flüssig unter kontrolliertem Druck in den Baugrund gepresst wurde.

Die Expansion der Harze erfolgt in Richtung des geringsten Widerstandes und damit genau dorthin, wo die Verdichtung und Verstärkung notwendig ist. Dabei bilden sich Harzlamellen aus, die zunächst eine horizontale Verspannung im Baugrund bewirken. Das immer weiter eindringende Expansionsharz lässt schließlich die Horizontalspannungen im Baugrund soweit anwachsen, bis das Maß der vertikalen Auflast erreicht wird. Das ist der Moment, in dem die digitalen Messempfänger, die am Gebäude angebracht sind, millimetergenau anzeigen, dass sich das Fundament bzw. das abgesackte Gebäudeteil allmählich zu heben beginnt. Damit wird der gesamte Prozess der Bauwerksstabilisierung genau kontrolliert und gesteuert.