Wir sind für Sie da und geben unser Bestes, um Ihnen weiterhin unseren Service anbieten zu können.
Wir sind für Sie da.
MEHR ERFAHREN >

STABILISIERUNG UND ANHEBUNG EINES HALLENANBAUS

Das Hallengebäude wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Mülldeponie und Abladestelle für Formsande erstellt. An einem Anbau sind starke Rissbildungen, bedingt durch Sackungen, zu beobachten. Eine Baugrunduntersuchung stellte bis in eine Tiefe von 4,00 m unter GOK aufgefüllten, sehr heterogenen und nur locker gelagerten Boden fest. Der Baugrund musste verstärkt werden.

OBJEKT

Baumarkt

EINSATZORT

38855 Wernigerode

AUSGANGSSITUATION

Setzungen durch Ausspülungen in locker gelagertem Baugrund

ZIEL

Gebäudeanhebung und Baugrundstabilisierung

UMFANG/DAUER

ca. 22 lfm Fundamente, 3 Arbeitstage

UNGÜNSTIGE BAUGRUNDVERHÄLTNISSE

Das Hallengebäude wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Mülldeponie und Abladestelle für Formsande erstellt. An einem Anbau sind seit ca. 4 Jahren starke Rissbildungen, bedingt durch Sackungen, zu beobachten. Eine Baugrunduntersuchung im betroffenen Bereich stellte bis in eine Tiefe von 4 m unter GOK aufgefüllten, sehr heterogenen und nur locker gelagerten Boden fest.

Diese ungünstigen Baugrundverhältnisse werden noch durch den ständigen Wassereintritt eines parallel zum Gebäude verlaufenden, schadhaften Regenwasserkanals beeinflusst. Grundwasser wurde zwischen ca. – 1,70 m und – 2,00 m unter GOK angetroffen.

Die tatsächlichen Gründungsverhältnisse in diesen Bereich waren nicht bekannt; es werden sowohl Streifen- als auch Punktfundamente vermutet. Trotz der bereits erheblichen Sackungen, ist noch ein großes Potenzial an Sackungen vorhanden.

Der Auftraggeber hat URETEK damit beauftragt, mit Hilfe der DeepInjection®-Methode die Auffüllungen und Gründungsböden zu verstärken und verdichten, um somit den Gründungsbereich des besonders geschädigten Bereiches zu stabilisieren. Falls technisch möglich, sollten gleichzeitig bauwerksverträgliche Anhebungen im Millimeterbereich durchgeführt werden. Der Schadensbereich erstreckt sich über ca. 22 Laufmeter.

MINIMAL-INVASIVE BAUGRUNDVERSTÄRKUNG

Von außen, entlang den Außenwandfundamenten des zu sanierenden Bereiches wird durch Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 16 mm das URETEK Zweikomponenten-Expansionsharz flüssig direkt unter die Fundamentsohle sowie bis in eine Tiefe von 3,0 m unter GOK gepresst. Durch die Volumenvergrößerung der Harze und durch die dabei entstehende Expansionskraft werden vorhandene Hohlräume aufgefüllt und der anstehende Boden verdichtet. Wegen der extrem kurzen Reaktionszeit der Harze und der millimetergenauen Überwachung durch Nivellierlaser wird der ganze Prozess genau kontrolliert und gesteuert.

FUNDAMENT STABILISIERT UND ANGEHOBEN

Zunächst wurde das Fundament an der südlichen Außenwand durchbohrt. Dabei wurde festgestellt, dass dieses bis etwa 110 cm unter der GOK reicht. Die ersten Injektionen erfolgten in einer Tiefe unmittelbar unter der Fundamentsohle, um so zwischen dem Fundament und dem Baugrund einen optimalen Verbund herzustellen und eventuelle Hohlräume zu verfüllen. Dies hat die günstige Nebenwirkung, dass mit den Injektionen in den tieferen Ebenen die Wand angehoben werden kann, ohne dass das Zweikomponenten-Expansionsharz nach oben ausweichen kann.

Bei den Injektionen unmittelbar unter der Fundamentsohle wurde jeweils eine durch Lasermesstechnik sichtbar gemachte Anhebung von ca. 1 mm an der Wand abgewartet. Dadurch ist sichergestellt, dass der Untergrund in seitlicher Richtung und in Abwärtsrichtung einen ausreichend großen Widerstand entwickelt hat. Danach wurde, durch Injektionen in einer Tiefe von 3,0 m unter GOK das Fundament stabilisiert. Mit weiteren Injektionen in Tiefen von 1,5 m und 2,0 m und vorsichtiger Materialzugabe wurden die Fundamente stufenweise wieder auf das gewünschte Niveau gebracht und der Kraftschluss in den horizontalen Fugen wiederhergestellt. Dem URETEK Team gelang es sogar, die diagonalen Rissfugen etwas zu verkleinern.

Nach 3 Arbeitstagen und der Anhebung um durchschnittlich 25 mm (8 mm im höchsten Punkt und 53 mm im tiefsten Punkt) standen das Fundament und die Fassade nun wieder dauerhaft in der ursprünglichen Höhenlage.

AUSFÜHRLICHER PROJEKTBERICHT

Sollten Sie sich eingehender mit diesem von URETEK abgeschlossenen Projekt befassen wollen, steht Ihnen die ausführliche Fallstudien in PDF-Form, zum kostenlosen Download, zur Verfügung.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie jederzeit unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen. Wir helfen Ihnen gerne.
PROJEKTBERICHT HERUNTERLADEN (PDF)

JETZT UNVERBINDLICH KONTAKT AUFNEHMEN

Mit URETEK sind Sie auf der sicheren Seite. Wir analysieren mit Ingenieurs-Know-how, bevor wir beraten. Und prüfen,bevor wir versprechen. Unsere Technischen Berater sind immer in der Nähe und beraten Sie gerne vor Ort.
KOSTENLOS BERATEN LASSEN
Beraten
Lassen
Ihre kostenlose Hotline
0800 3773250
IHRE KOSTENLOSE UND UNVERBINDLICHE
ONLINE-ANFRAGE:
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
© 2022
 URETEK DEUTSCHLAND GMBH.
ALLE RECHTE VORBEHALTEN.
Beraten lassen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram