Wir sind für Sie da und geben unser Bestes, um Ihnen weiterhin unseren Service anbieten zu können.
Wir sind für Sie da.
MEHR ERFAHREN >

ANHEBUNG EINES MASCHINENFUNDAMENTS

90 Schläge pro Minute, Schlagenergie von ca. 5 t, Geschwindigkeit 5 m/sec - das sind die Daten des hydraulischen Oberdruckhammers im Werk I der Schmiedetechnik Plettenberg. Dort werden u.a. Pleuelstangen für PKW geschmiedet. Diese Belastung hält auf Dauer kein Maschinenfundament aus, so dass es zu Setzungen kam. Mit der DeepInjection®-Methode gelang es, diese wieder auszugleichen.

OBJEKT

Produktionshalle

EINSATZORT

58840 Plettenberg

AUSGANGSSITUATION

Setzungen durch dynamische Beanspruchung

ZIEL

Baugrundverstärkung und Anhebung des Maschinenfundaments

UMFANG/DAUER

Ca. 60 m³ Gründungsvolumen, 1 Arbeitstag

Der Schmiedehammer befindet sich in einer Produktionshalle, die 1998/99 neu errichtet wurde. Das Gesamtgewicht beträgt ca. 80 t. Um die Belastungen durch den Betrieb des Hammers aufzufangen, wurde dieser auf ein Schwingfundament gestellt. Die Konstruktion hielt der Belastung lange stand, bevor eine Setzung des Maschinenfundamentes um ca. 20 mm festgestellt wurde. Die Setzung des Maschinenfundamentes (Höhenversatz und seitlichen Versatz) konnte an den Betonwänden des Durchstiegs festgestellt werden.

Das Maschinenfundament wurde in einer Tiefe von ca. 2,60 m unter Hallenfußboden, getrennt von der Fundamentierung der Halle, gegründet. Die stahlbewehrte Bodenplatte des Fundamentes ist 0,60 m bzw. unter den Federelementen 1,05 m stark. Neben dem Hammerfundament verläuft ein begehbarer Kontrollschacht mit einem schmalen Durchstieg zum Fundament. Unmittelbar neben dem Kontrollschacht, in einer Aussparung des Fundamentes, liegen zwei Entwässerungsleitungen.

Laut Untersuchungen eines Baugrundbüros ist die Setzung des Maschinenfundamentes mit großer Wahrscheinlichkeit auf die dynamische Belastung durch den hydraulischen Oberdruckhammer zurückzuführen. Baugrunduntersuchungen zeigen bis 3,30 m unter Hallenfußboden eine Auffüllung, bestehend aus schluffig-steinigen Sanden, sandig-steinigen Schluffen und Felsbruch mit sandigem Schluff, geringfügig vermischt mit Bauschuttresten, mitteldicht bis dicht gelagert. Unter dem Fundament soll eine Schottertragschicht als Gründungspolster eingebaut worden sein. Ab 3,85 m unter Hallenfußboden steht verwitterter Fels an. Grundwasser wurde bei den Sondierungen nicht angetroffen.

Als Sanierungsverfahren wurden Injektionen von stark expandierenden, baugrundverstärkenden Polyurethanharzen mit den URETEK Methoden vorgeschlagen. Das verwendete Expansionsharz bietet den zusätzlichen Vorteil, dass aufgrund seiner elastischen Eigenschaften die dynamischen Belastungen durch den Schmiedehammer am besten kompensiert werden.

Durch 16 mm-Bohrlöcher wurde das URETEK Zweikomponenten-Expansionsharz direkt unter das Fundament sowie in einer Tiefe von 1,20 m in den Unterbau gepresst. Durch die Volumenvergrößerung der Harze und die dabei entstehende Expansionskraft wurden vorhandene Hohlräume aufgefüllt und der anstehende Untergrund soweit verdichtet, dass eine weitere Nachverdichtung aus der dynamischen Belastung des Schmiedehammers kaum noch möglich ist. Durch gezielte weitere Materialzugabe wurde danach die bauteilverträgliche Anhebung des Fundamentes in Richtung seiner Ausgangslage eingeleitet.
Für die Dauer der Injektionsarbeiten wurde eine TV-Kanalüberwachung in beiden neben dem Maschinenfundament befindlichen Entwässerungsleitungen durchgeführt, damit bei einem eventuellen Eindringen von Harz in die Leitungen schnell reagiert werden kann und die Injektionen kurzzeitig gestoppt werden können. Die behutsame Vorgehensweise der URETEK Mitarbeiter bei den Injektionsarbeiten machte ein Eingreifen hier aber nicht notwendig.

AUSFÜHRLICHER PROJEKTBERICHT

Sollten Sie sich eingehender mit diesem von URETEK abgeschlossenen Projekt befassen wollen, steht Ihnen die ausführliche Fallstudien in PDF-Form, zum kostenlosen Download, zur Verfügung.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie jederzeit unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen. Wir helfen Ihnen gerne.
PROJEKTBERICHT HERUNTERLADEN (PDF)

JETZT UNVERBINDLICH KONTAKT AUFNEHMEN

Mit URETEK sind Sie auf der sicheren Seite. Wir analysieren mit Ingenieurs-Know-how, bevor wir beraten. Und prüfen,bevor wir versprechen. Unsere Technischen Berater sind immer in der Nähe und beraten Sie gerne vor Ort.
KOSTENLOS BERATEN LASSEN
Beraten
Lassen
Ihre kostenlose Hotline
0800 3773250
IHRE KOSTENLOSE UND UNVERBINDLICHE
ONLINE-ANFRAGE:
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
© 2022
 URETEK DEUTSCHLAND GMBH.
ALLE RECHTE VORBEHALTEN.
Beraten lassen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram